Blog-Artikel 3 "Persönliche Schritte sehen!" 

Hallo zusammen!

 

Kein Anderer weiss, was wirklich in dir vorgeht. Du trägst deine Masken, der verschiedenen Rollen, die du in deinem Leben verkörperst. In jeder Rolle möchtest du gut sein und bestehen können.

Somit weiss auch niemand so gut wie du selbst, was deine persönlichen Erfolge sind. Für jemand anderen kann, was für dich ein grosser Fortschritt ist, etwas ganz alltägliches sein. Doch für dich zählt nur, was für dich ein persönlicher Erfolg ist. 

Warum ist dies so wichtig? Im Leben ist es oft so, dass wir scheitern, weil wir unsere Ziele nicht erreichen können. Doch ist es wirklich so? 

Ich denke nein. 

Das einzige, das wir dabei vergessen haben, war unsere Schritte zu sehen und zu würdigen. Ja zu feiern und zu zelebrieren! Wir sehen zwar die Schritte der Anderen, doch unsere eigenen? Warum auch, es zählt ja nur das erreichte Ziel....

Das ist eine sehr verletzlich machende Einstellung. Sie macht uns hart zu uns selbst. Sie lässt uns als Versager da stehen. Sie macht, dass wir das Gefühl haben, im Leben nichts erreicht zu haben. 

Für einen depressiven Menschen ist es zBsp. ein grosser Schritt, wenn er das erste Mal wieder mit einem Menschen abgemacht hat und dann auch tatsächlich hingegangen ist. 

Für jemand anderen ist dies eine Selbstverständlichkeit. Für den Menschen, der die Kraft zu leben verloren hat ist es ein grosser Schritt. Wenn der Schritt nun nicht erkannt wird und das Ziel lautet, dass dieser Mensch wieder ins Berufsleben einsteigen kann, ist er solange ein Versager, bis er wieder arbeiten kann. In diesem Beispiel würde der grosse Schritt, den er gemacht hat, einfach nicht gesehen. Wenn er ihn sehen würde, könnte er ihm Kraft geben für den nächsten Schritt. Er würde ihn motivieren weiter zu machen. 

Wird nur das Ziel gesehen, dass er noch immer nicht erreicht hat, zieht ihn diese Tatsache noch mehr herunter und entmutigt den Menschen. 

Ich hoffe Euch ist klar, wie wichtig es ist, Eure persönlichen Schritte zu sehen. Ich selbst schreibe seit Jahren in einen Erfolgsordner meine persönlichen Erfolge und erfreue mich beim wieder lesen. Es ist wie an Weihnachten. Man macht ein Geschenk nach dem anderen auf. Und am Schluss geht es einem wieder prächtig.

Doch merke Dir, es gehören NUR positive Erfolge hinein! Nur Dinge, die dir geglückt sind. Dinge, die du geschafft hast. Und wenn es dir mal wieder nicht so gut geht. Wenn du meinst, du drehst dich immer im Kreis, dann liest du deine Einträge wieder und du spürst die freudigen Emotionen, die du beim Schreiben hattest wieder. 

Mir hilft diese Art mich an meine schon gemachten Schritte zu erinnern seit Jahren mich auf meinem Lebensweg zu bestärken.

Ich hoffe, es kann auch dir helfen, falls du das Gefühl hast, einfach nicht vorwärts zu kommen. 

 

Viel Freude mit Deinem persönlichen Erfolgsordner! 

Eure Sabine Wunderli 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0